Künstler

Taravas

(25.-28.11./09.-13.12./16.-20.12.)

Der Spielmann streift durch die Lande! Mal mit lautem Dudelsack, mal gar lieblich auf der Burgmauer sitzend mit der Drehleier, mal verträumt mit der Schlüsselfidel in alten Gemäuern musizierend... Alles ist möglich.


Freyja, die Geschichtenerzählerin

(25.-28.11)

Tretet ein in die märchenumwobene Sagenwelt. Groß werden nicht nur die Augen der Kindelein, wenn sie ihre Märlein erzählt. Da wird so manches Herz in der kalten Winterszeit erwärmt.


Vom kleinen Volke

(29.11.-.08.12.)

Wo der Schnee wächst und der Winter wohnt, dort erzählt man sich Sagen und Legenden. Lernt die Geisterwesen dieser Geschichten kennen, mit Augen, Ohren und Händen. Hört die alte Musik und erfahrt den Ursprung von so mancher Redewendung, Sprichwort oder Namen. Die Winterzeit ist Märchenzeit, drum- großes Volk und etwas kleineres- lasst Euch entführen zum Staunen, Lachen und Eintauchen in eine "sagen- hafte" Welt.


Magister von Winterfeld

(10.-12.12.)

Er ist ein irrwitziger Komödiant und Magister des höheren Nonsens. Wenn er den edlen Damen die Minne anträgt oder gar allzu liebliche Lieder singt, bleibt kein Auge vor Lachen trocken. Er ist ein wahrer Wortakrobat.


Orlando von Godeshaven

(09 -13.12/.16- 20.12.)

Er erstaunt sein Publikum mit allerlei Wundersamen und Wunderlichem. Er lässt Dinge klein oder groß werden, oder sie verschwinden gleich ganz. Zauberei für große und kleine Leute, zum Staunen und Mitmachen.


Balthasar, der Engel

(14./15.12.)

Ein Komödiant, ein Schauspieler von wahrer Größe. Maria und Josef, die Hirten, die Weisen aus dem Morgenland und selbst ein Stern werden schnell gefunden. So wird das wohlbekannte Weihnachtsspiel zum wahren Schauspiel, dass allen die es sehen werden, das Herz aufgeht.


Pill und Pankratz

(21./22.12.)

Wenn ein lautes „Fallala…“ erklingt und vom Publikum vielstimmig unterstützt wird, wenn man von den Geheimnissen um das Schwert des König Artus und Kleopatras Verhältnis zu frischem Obst erfährt, wenn dann auch noch der Beweis erbracht wird, dass die Erde auf jeden Fall keine Kugel ist – dann ist davon auszugehen, dass Pill & Pankratz die Bühne betreten haben. Begleitet von Harfe und Mandoline erzählen sie in Texten und Melodien aus eigener Feder von ihren zahllosen Abenteuern, schrill-komisches Schauspiel ergänzt ein freches Programm zwischen Poesie und Aberwitz.