Künstler

Filia Irata

(23.11.2019)

gefeiert, umjubelt, voll Argwohn betrachtet ... Endlich lassen jetzt drei Musikerinnen die vergessenen, verleumdeten, vogelfreyen Spielweiber wieder auferstehen. Sie fordern den Respekt, der ihnen gebührt und bieten dafür eine wilde Bühnenshow: frech und verwegen Das Ganze wird acompaniert von keinem geringeren als Fin de Filou der Gaukler, der Berserker an der Trummel.


Duo Kurtzweyl

(23.11. und 21/22.12.)

Der Herold und Spielmann „Herrn Walther von der Pferdeweide" lockt mit einer unnachahmlichen Mischung das Volk schnell aus der Reserve, pariert gekonnt dessen Einwürfe und zieht mit hintergründigem Humor die Lacher stets auf seine Seite, Das "Spilwip Barbara", stets an seiner Seite, verkörpert Sinnlichkeit, Lebensfreude und Schlagfertigkeit.


Braagas

(29.11.- 01.12.)

Fünf Spielfrauen lassen ihre Instrumente erklingen. Zarte Melodien und engelsgleicher Gesang sind zu hören, denn ihr Notenbuch ist ein wahres Schatzkästlein. Es ist eine musikalische Reise durch das alte Europa, über die Iberische Halbinsel, die Provence, Balkan bis hin nach Skandinavien.


Fabula

(06.- 08.12.)

Diese wackeren Spielleute bringen Euch mit Sackpfeifen und der wilden Trommel in Wallung. Ein Jeder wird bei ihrem Dudelsackspiel tanzen, bei lodernden Flammen im Feuerschein, auf althergebrachte Art.


Murkeley

(14./15.12)

Haltet die Ohren auf, denn Kurtzweyl hält Einzug. Wo die zwei Spielmänner Taktgefühl beweisen geben die zwei Spielfrauen mit ihren Sackpfeiffen und Schalmeien den Ton an. Also lasst euch überraschen und wundert euch nicht, wenn euch der Tanzteufel in die Beine fährt.


Krless

(20.- 22.12.)

Weit gereist sind sie, die vier Spielmänner aus böhmisch Landen. Und wo sie aufspielen wird selbst das Herz hellhörig. Wahre Meister hört Ihr hier. Wenn ihre Melodien aus Orient und Okzident erklingen, ist es, als wäre man unter Ihrem Zauberbann.