Der Mokkastand

Mokkamaker

Martin „The Moccamaker“ Rath
Balkumer Str. 12
49565 Bramsche

www.moccamaker.de
info@moccamaker.de
www.facebook.com/moccamaker

Warenangebot

An den sechseckigen Ständen mit gelb-weißen Zeltdächern, ist nicht nur der Mocca mit Kardamom gewürzt ein besonderer Gaumenschmaus. Auch die speziell kreierten Teesorten aus dem Samowar schmeicheln den Geschmacksknospen.
Angefangen beim fruchtigen Datteltee mit Rosenwasser, an kalten Tagen auch gerne mit etwas Rum verfeinert, bis hin zu einem erfrischenden marokkanischen Minztee, wird ein breites Spektrum an verschiedensten Geschmacksrichtungen angeboten.

Dazu gibt es das passende Gebäck. Allerdings findet man keine gewöhnlichen Kuchen in der Auslage. Hier gibt es Trampeltiere, Engelszungen, Vogelnester mit Pistazien, Dattelfinger und speziell zur Weihnachtszeit eine köstliche Verschmelzung verschiedener Backtraditionen: Das Stollenbaklava.
Natürlich dürfen bei uns auch liebgewonnene Klassiker, in Form von Lebkuchen mit Nüssen und schokoladigem Walnusskuchen, der süchtig macht, nicht fehlen.

 

Stets mit einem Lächeln und einem netten Wort über die Theke gereicht, darf es sich nun gemütlich gemacht werden. In den einladenden Sitzzelten, mit einem heißen Getränk und einem leckeren Gebäckstück, kann man sich die kühlen Hände an den Tischöfen wieder aufwärmen, den Trubel der Vorweihnachtszeit aus den Gedanken vertreiben und zur Besinnlichkeit finden.


Bezug zu Siegburg 

Sollen es wirklich schon 30 Jahre in Siegburg sein? Jubiläen, bei denen man sich noch an das Anfangsjahr erinnern kann, lassen einen automatisch über die eigene Vergangenheit reflektieren. Der Weihnachtsmarkt in Siegburg bedeutet dies in besonderem Maße für mich. Habe ich doch inzwischen nahezu drei Jahre meines Lebens hier verbracht.
Auch die Aussage: „Oh schau einmal, ein Trampeltier. Das hat die Omi der Mama früher auch immer gekauft.“, höre ich inzwischen häufiger während des Weihnachtsmarktes.
Da wird einem nicht nur schlagartig das eigene Alter bewusst, sondern auch, dass es in der Kundschaft zu einem Generationenwechsel gekommen ist. So liegt es in unseren Händen, auch diese Generation von der Idee des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes zu begeistern.   

Der erste Marktaufbau war damals nur für ein Wochenende. Eine mutige Idee der Stadt Siegburg und der Kumpaney Kramer Zunft und Kurtzweyl. Ein Testlauf, um heraus zu finden, ob ein Mittelaltermarkt zur Weihnachtszeit überhaupt gegen die großen Weihnachtsmärkte im Umkreis bestehen kann. Schnell wurde der Siegburger Weihnachtsmarkt zum Publikumsmagnet.
Was im ersten Jahr so manchem noch ein leises Schmunzeln auf die Lippen lockte, ist nun schon seit vielen Jahren Realität. Ein mehrwöchiger mittelalterlicher Weihnachtsmarkt, der aufgrund seiner besonderen Atmosphäre, dem Zusammenspiel von Händlern, Handwerkern, Künstlern und der Stadt Siegburg, seit 30 Jahren nicht nur bestehen kann, sondern in seiner Einzigartigkeit heraussteht.

Nun freue ich mich jedes Jahr auf den Aufbau. Die ersten Anwohner winken bereits aus den Fenstern, wenn sie sehen, dass wir mit dem LKW durch die Stadt fahren. Während des Aufbaus kommen unzählige Menschen vorbei, die uns begrüßen wollen und verkünden möchten, wie sehr sie sich auf die kommenden Wochen freuen. Viele liebgewonnene Gesichter, Freunde, mit denen man nun wieder reden, spaßen, lachen kann.


Deshalb sind sie gerne in Siegburg...

In Siegburg ist man nicht nur anonymer Gast für eine gewisse Zeit, man wird zu einem Teil der Stadt.
Mit Siegburg ist es wie mit einer guten Freundschaft, man macht an dem Punkt weiter, an dem man letztes Jahr aufgehört hat, so als hätte es die Zeit dazwischen nie gegeben.
Für mich ist dieses Phänomen nicht alleine durch die berühmte rheinsche Art erklärbar, wir spüren jedes Jahr aufs Neue, das wir von Siegburg ins Herz geschlossen wurden. Ein Gefühl, dass auf Gegenseitigkeit beruht.