Die Stände der Kramer

Händler auf den Mittelalterlichen Markt - Seite 2

Hornkrämer

Der Hornkrämer

Was das Rindvieh lassen musste, ist Euch und Ihm zu Nutz. Sey es als Trinkhorn, Rufhorn oder Kamm, als Löffel oder Knopf. Staunenswert die Vielfalt der Dinge, die man aus Horn zu Wege bringt.

Gewürzhändler

Der Gewürzhändler

Er und seine Waren haben eine weite Fahrt getan. So ist sein Pfeffer mit Gold aufzuwiegen und die, die hierzulande damit den Handel treiben, nennt man mit Fug und Recht die Pfeffersäck. Doch noch so viel mehr hat er feil zu bieten, dass auch der geschmäcklerische Gaumen Festtag hat.

Quacksalber

Der Quacksalber

Mag ihn der studierte Medicus noch so gering schätzen, so ist’s doch er, der dem gemeinen Volke hilfreich ist. Er scheut sich nicht den Zahn zu brechen, Star und Stein zu schneiden. Auch ist ihm gegen jedwedes Zipperlein ein Kraut gewachsen, daraus er so manches Tränklein braut.

Rose von Jericho

Die Rose von Jericho

Einst von den frummen Pilgrim aus dem heilgen Land zu uns gebracht, als Sinnbild ewgen Lebens, ist sie auch den heutgen noch ein wahres Wunder. So ist es Brauch sie zum Christfest erblühen zu lassen und wenn Ihr sie sorgsam pflegt, geht sie auf Kind und Kindeskinder über.