Speis und Trank

Gastronomie auf dem Mittelalterlichen Markt

Für das leibliche Wohl ist auf dem Mittelalterlichen Markt bestens gesorgt: Ob Spanferkel, Salat oder Speisen aus dem Orient, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und bei den Getränken darf neben Wein, Bier, Met und Fruchtsäften der heiße Glühwein natürlich nicht fehlen.

Der Salater und Suppenkoch

Wer da sagt Gemues macht schwach, den straft er Lügen. Denn glaublich ist er nur sein eigen Speis und seht ihn an, stark ist er wie ein Stier, der ja auch nur Grünzeug frisst.


Der Mokkakoch

Feinstes Gebäck aus dem Morgenland bietet man wohlfeil, Tees und Mokka gradso so süß wie die Mägde die euch dies kredenzen ihre Anmut strahlt wie Tausend Sonnen


Der Garbräter

Den Festtagsbraten richtet man Euch hier an. Sey es vom Spanferkel oder dergleichen. Allhie bekommt das Wort Fleischeslust eine ganz eigen Bedeutung.



Das Fladenbrot

Die älteste Art das Brot zu bereiten erwartet Euch hier. Nur grobes Mehl, Salz und Wasser geben den Teig. Doch auf schmackhaft Art gefüllt erwartet Euch ein wahrer Gaumenschmaus.


Die Bierschänke

Das teutsche Mannsbild liebt das Pier. Es ist das Gülden Nass, das jeden Festtag krönt und umso besser mundet wenn freundlich Mägde es kredenzen.




Mittelalterliche Küche

Kochen nach alten Rezepten

Diese Rezepte stammen von Köchen, die in Klöstern und an Höfen des späten Mittelalters lebten und arbeiteten
» mehr