Die Stände der Zünftler

Handwerker auf dem Mittelalterlichen Markt

Auf dem Mittelalterlichen Markt leben alte, längst vergessene Handwerke wieder auf. Die folgenden Zünftler zeigen ihre alten Künste und bieten deren Produkte feil:

Wahrsagerin

In die Hände geschrieben ist jedwedem der Lauf seines Lebens, gehet zur Handleserin, sie leset euch aus euren eigenen Händen, damit euer Leben von Glück ist erfüllet und wahrlich nicht vergebens.


Der Schmied

Wo Hammer und Amboss glockenhell klingen, obwaltet Meister Hämmerlein. Immerfort hat er mehrere Eisen im Feuer, sei es Nägel mit Köpfen zu machen, oder gar feinste Messer nach der Damascener Art.


Der Steinmetz

Mit Knüpfel und Meißel geht Meister Harald zu Werk. Vor Euer staunend Aug entwächst so selbst aus dem härtesten Brocken ein feines Bildnis.



Der Korbmacher

Wie soll die redlich Fruwe nach dem Kauf die Waren bergen, wenn es ihn nicht gäb? Doch nützlich Ding mag auch wohlgestalt sein. So flicht er gesotten und geschälte Weiden Euch zum Wohlgefallen.


Die Schreiberin

Nicht jeder ist in unsrer Zeit des Schreibens und Lesens mächtig. Wie aber soll man zur Urkund geben oder minniglich Wort der Liebsten senden. Sie weiß mit Galltinte und Gänsekiel zierlich Lettern zu Papyr zu bringen.


Die Seilerin

Was hier geschieht, bleibt für gewöhnlich Euch verborgen. So steht Ihr staunend, wenn auf der Reeperbahn aus Hanfschnüren dicke Tampen werden.



Der Bäcker

Welch herrlich Festtagsspeis bringt er zuwege für all die die sonst nur im Grütztopf rühren. Selbst Rosinenwecken von feinstem, wissem Mehl kann man sich zum Festtag hier erwerben.


Der Goldschmied

Wahre Meisterschaft ist da von Nöten, wo es heißt die Weiber reich zu schmücken. Mit eignen Augen könnt Ihr sehen, wie viel Müh und Sachverstand hinter jedem Geschmeide steht.


Der Spielzeugschreiner

Hülzern Tand Eure Kindlein zu erfreuen bringt er zuwege. Sei es das Übungsschwert für mutige Knaben oder das Puppenhaus die Mägdlein auf das Führen des Hausstandes vorzubereiten.